inform Blog

Multi-Sourcing: Beschaffung neu denken und Lieferengpässen begegnen

06.06.2023 // Caroline Kronenwerth

Die Zusammenarbeit mit einem einzigen Lieferanten war in der Vergangenheit für viele Unternehmen bequeme Gewohnheit. Die vertrauensvolle, gefestigte Beziehung, verbunden mit kontinuierlichen Abnahmemengen ermöglichte Einkaufsvorteile, routinierte und aufwandsarme Bestellabläufe, eine gute Kommunikation – man kennt sich ja –, einhergehend mit einem vermeintlich geringen Risiko für Bestellfehler. Die betriebswirtschaftlichen Ziele der Einkäufer, `Bestände möglichst gering zu halten, (Lager-)Kosten einzusparen und effizient zu wirtschaften´ schienen damit erreicht.

 

Doch was ist, wenn der Lieferant plötzlich ausfällt?

Die letzten Jahre haben uns auf vielfältige Weise gezeigt, wie fatal eine eingleisige Beschaffungsstrategie für Unternehmen werden kann. Wenn Ereignisse bisher unvorstellbaren Ausmaßes plötzlich Realität werden, führt dies umgehend zu Lieferengpässen, Produktionsstopps, Chaos und im Ergebnis zu Gewinneinbußen bis hin zur Insolvenz. War das Risikomanagement von Unternehmen bislang darauf fokussiert, sich auf die Zuverlässigkeit der vertrauten Lieferanten zu verlassen, gewinnt nun zwangsläufig eine neue, vorausschauende und nachhaltigere Beschaffungsstrategie an Bedeutung: Das Multi-Sourcing.

 

Mit Multi-Sourcing Abhängigkeiten reduzieren und Sicherheit schaffen

Blockierte Transportrouten, geschlossene Produktionsstandorte, mangelnde Verfügbarkeit von Containern, Handelsstreit: Dies sind nur ein paar der zahlreichen Schlagworte, die untermauern, dass Unternehmen ihre Abhängigkeiten von einzelnen Lieferanten reduzieren und ihre Beschaffung multidimensional neudenken müssen. Das bedeutet, dass der Fokus in der Beschaffung nicht mehr ausschließlich auf Einsparpotenziale gelegt werden darf, sondern auch auf Aspekte, die langfristig in die Resilienz der Lieferketten einzahlen. Dies gelingt unter anderem durch die Zusammenarbeit mit mehreren Lieferanten (Multi-Sourcing). Die Herausforderung besteht dabei zum einen in der zunehmenden organisatorischen Komplexität und zum anderen darin, trotz Lieferantenzuwachs Kooperationen weiterhin vertrauensvoll und partnerschaftlich zu gestalten.

 

Multi-Sourcing – eine Mammutaufgabe?

Zugegebenermaßen erscheint, insbesondere vor dem Hintergrund des vorherrschenden Fachkräftemangels, das Einbeziehen und Managen mehrerer Lieferanten als Mammutaufgabe: Unterschiedliche Vertragskonditionen, tausende Artikel mit Bestellmengen, variierende Wiederbeschaffungszeiten, regionale und überregionale Schließzeiten, Bestellkalender, Lieferzeitscheiben, Mindestlosgrößen, Staffelpreise, Sonderkonditionen, Preisänderungen etc.. Dennoch lohnt es sich, sich dieser Aufgabe zu stellen, denn das Ziel von Multi-Sourcing ist letztlich eine agile und resiliente Lieferkette, die schnell in der Lage ist, sich veränderten Bedingungen anzupassen. Mathematik hilft, derart komplexe Netzwerke beherrschbar zu machen.

 

Mathematik als Hilfsmittel zur Umsetzung von Multi-Sourcing-Strategien

Softwarelösungen, wie beispielsweise die intelligente Planungssoftware ADD*ONE, nutzen die Möglichkeiten der Mathematik. Sie können Disponenten in ihrer täglichen Arbeit erheblich entlasten und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Lieferanten deutlich optimieren. Sie machen es möglich, mithilfe von mathematischen Prognose- und Optimierungsalgorithmen Entwicklungen besser abzuschätzen und geben frühzeitig strategische Handlungsempfehlungen. Bereits optimierte Beschaffungsstrategien, mit einem Horizont von 12 bis 24 Monaten, lassen sich mit Lieferanten teilen, sodass diese sich wiederum frühzeitig darauf einstellen und entsprechend planen können – ein wichtiger Aspekt für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Bestätigt ein Lieferant einen Termin nicht, weist das System darauf hin und schlägt auf Wunsch einen Alternativlieferanten vor.

 

Digitale Unterstützung bei der Lieferantenauswahl

Bei der Lieferantenauswahl können durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz neben dem günstigsten Preis zusätzliche Faktoren berücksichtigt werden, beispielsweise Informationen über die Zuverlässigkeit eines Lieferanten. Dazu werden Machine-Learning-Algorithmen eingesetzt, die unter Berücksichtigung äußerer Einflussfaktoren und dem Verhalten des Lieferanten in der Vergangenheit Rückschlüsse auf dessen zukünftige Lieferperformance erlauben. Der Disponent kann auf diese Weise schnell erfassen, welche Optionen er im Falle eines Lieferverzugs hat und entscheiden, ob die verspätete Lieferung noch verkraftet werden kann, storniert werden sollte oder ob sich eine Ersatzbeschaffung bei einem teureren, aber dafür schnelleren Lieferanten lohnt.

Aber auch Daten über Störungen auf Transportstrecken lassen sich mithilfe von Tracking problemlos in das System einspeisen und nutzen. So bietet die Software nicht nur eine Übersicht über Fehl- und Überbestände, sondern weist auch auf Transitbestände und drohende Engpässe hin. Des Weiteren können kalendarische Informationen, wie regionale Schließzeiten (z. B. Chinese New Year oder ausgedehnte Sommerferien in Spanien, Frankreich und Italien) mithilfe des Systems in die Planung implementiert werden. Aber auch die Beschaffung innerhalb des eigenen Unternehmens wird zu einem denkbaren Szenario, da die Software die verschiedenen Standorte vernetzen und die Verfügbarkeiten von Waren in anderen Werken auswerten kann.

 

Multi-Sourcing: Eine Win-Win-Situation für Planung und Nachhaltigkeit

Zusätzlich können Faktoren, die zum Umweltschutz beitragen, bei der Lieferantenauswahl berücksichtigt werden. So können Informationen über die Transportrouten und Transportmittel (Containerschiff vs. Güterverkehr) wertvolle Hinweise über die möglichen CO2-Emissionen liefern und dazu beitragen, dass Unternehmen ihre Beschaffungsstrategie dementsprechend umweltfreundlicher ausrichten können.

Die Gründe für eine Multi-Sourcing-Strategie gehen jedoch noch weit darüber hinaus. Die globalen Lieferketten, in denen sich insbesondere auch deutsche Unternehmen bewegen, erweitern zwangsläufig auch deren Verantwortungsradius. Indem Unternehmen in großem Maße Rohstoffe, Vorprodukte und Fertigwaren aus dem oft günstigeren Ausland beziehen, wächst auch die Verantwortung für diejenigen, die am Anfang jeder Lieferkette stehen – die Menschen, die dort arbeiten. Diese Verantwortung wird seit 2023 durch das im Januar in Kraft getretene Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz geregelt. Es fordert Unternehmen auf, dafür Sorge zu tragen, dass in ihren Lieferketten die Menschenrechte eingehalten werden, und verpflichtet sie gleichermaßen zur Kontrolle von Arbeits-, Sozial- und Umweltschutzstandards. Die Zusammenarbeit mit Lieferanten, die diese Kriterien nicht erfüllen, kann mithilfe intelligenter Softwarelösungen schnell beendet werden, ohne dem eigenen Unternehmen zu schaden.

 

Multi-Sourcing: Eine gemeinsame Aufgabe zum nachhaltigen Erfolg

Multi-Sourcing bedeutet im Ergebnis, die Zusammenarbeit mit Lieferanten neu zu gestalten. Dabei gilt es, innerhalb der Unternehmen den Fokus weg von rein monetären Zielen auf Ziele zu lenken, die die Widerstandsfähigkeit von Lieferketten nachhaltig stärken. Dementsprechend müssen in den Firmen Anreizsysteme geschaffen werden, die Einkäufer auch daran messen, welchen Beitrag ihre Beschaffungsstrategien zur Steigerung der Resilienz leisten. Intelligente Softwarelösungen wie ADD*ONE sind hier das Mittel der Wahl, um Transparenz zu schaffen und die einfache Umsetzung von Multi-Sourcing zu ermöglichen. So wird Wissen über die Unternehmensgrenzen hinweg zugänglich gemacht, effizient gebündelt, automatisiert ausgewertet und mit den Lieferanten partnerschaftlich für die Planung der Prozesse im Supply-Chain-Management genutzt. Im Netzwerk lassen sich auf diese Weise auch in volatilen Zeiten strategische Ziele erreichen: Resilienz, zufriedene Kunden, mehr Nachhaltigkeit und im Ergebnis ein effizientes und erfolgreiches Business.

Sie möchten die Resilienz und somit auch die Sicherheit in Ihren Lieferketten stärken? Auf der Seite „Resiliente Lieferketten“ finden Sie Informationen, wie intelligente Software Sie unterstützt, um mit den Folgen gestörter Lieferketten besser umzugehen.

 

Welche Rolle spielt das Thema Multi-Sourcing in Ihrer Supply-Chain-Planung?

ÜBER UNSERE EXPERT:INNEN

Caroline Kronenwerth

PR-Managerin

Caroline Kronenwerth arbeitet seit 2021 als PR-Managerin bei INFORM und beschäftigt sich mit Trends und Themen rund um die Optimierung von Prozessen im Supply-Chain-Management und die Vereinfachung der Inventur.

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Nachhaltigkeit im Supply Chain Management

13.06.2024 // Nils Clemens

Mehr Nachhaltigkeit im Supply Chain Management: Intelligente Business-Software als Schlüssel

In einer Ära, in der Nachhaltigkeit nicht länger ein optionales Extra, sondern verstärkt eine geschäftskritische Notwendigkeit ist, stehen Unternehmen vor der Herausforderung, ökologische Verantwortung mit wirtschaftlicher Effizienz zu vereinen.

23.04.2024

Jungheinrich setzt künftig auf ADD*ONE von INFORM.

Um die Verfügbarkeit der insgesamt über 90.000 verschiedenen Ersatzteile zu optimieren, setzt die zum Jungheinrich-Konzern gehörende Jungheinrich Service & Parts AG & Co. KG (S&P) künftig auf die intelligente Bestandsplanung der Lösungssuite ADD*ONE.

12.02.2024 // Andreas Schäfer

Absatzplanung im Supply Chain Management

Was ist Absatzplanung? Wieso ist sie für die gesamte Unternehmensplanung so wichtig? Und was sind die Vorteile intelligenter Absatzplanung? Im Blogbeitrag erfahren Sie es.

16.11.2023 // Caroline Kronenwerth

Fachkräftemangel im Supply Chain Management: Wie intelligente Softwarelösungen wirksam entgegenwirken

Der anhaltende Fachkräftemangel stellt Unternehmen weltweit vor große Herausforderungen, die sich in verschiedenen Branchen bemerkbar machen. Im Bereich des Supply Chain Managements kann der Fachkräftemangel zu Lieferengpässen und ineffizienten Abläufen führen.

06.06.2023 // Caroline Kronenwerth

Multi-Sourcing: Beschaffung neu denken und Lieferengpässen begegnen

Die Zusammenarbeit mit einem einzigen Lieferanten war in der Vergangenheit für viele Unternehmen bequeme Gewohnheit.

18.04.2023

Optimierungssoftware ADD*ONE der INFORM GmbH ist zertifiziert durch SAP® für die Integration mit SAP S/4HANA®

Die Version ADD*ONE BO 2023 der Optimierungssoftware ADD*ONE wurde von SAP® für die Integration mit SAP S/4HANA® zertifiziert. Damit erfüllt die intelligente Software zur Bestandsoptimierung des Aachener Unternehmens INFORM nachweislich alle technischen Anforderungen für den zuverlässigen Einsatz in SAP S/4HANA®.

06.04.2023

5 Tipps zur Bewältigung gestörter Lieferketten: Webinar-Ankündigung zum Tag der Logistik

INFORM beteiligt sich mit einem kostenlosen Live-Webinar am Tag der Logistik der Bundesvereinigung Logistik (BVL). Das halbstündige Webinar greift die aktuelle Thematik der gestörten Lieferketten auf.

06.02.2023

Emmi optimiert Absatzplanung und Bestände mit INFORM

Die führende Schweizer Herstellerin von Molkereiprodukten Emmi hat ihre internationalen Entscheidungs- und Planungsprozesse im Supply Chain Management mit der Software ADD*ONE in Richtung einer integrierten Planung transformiert.

19.12.2022

INFORM-Mitarbeitende unterstützen erneut soziale Einrichtungen aus Aachen und der Region

Der Geschäftsbereich Inventory & Supply Chain des Aachener Optimierungsspezialisten INFORM spendet auch in diesem Jahr wieder insgesamt 5.000 Euro an fünf soziale Organisationen in Aachen und Umgebung.

07.11.2022

INFORM optimiert die Supply Chain beim Messerhersteller WÜSTHOF

Robust und messerscharf – was für hochwertige Messer als Qualitätsmerkmal gilt, zählt auch bei der Optimierung der internen Supply Chain. Hierfür setzt mit der WÜSTHOF GmbH einer der international am längsten etablierten Premium-Messer-Marken zukünftig auf Software des Aachener Optimierungsspezialisten INFORM.

09.03.2022

Schrack Technik optimiert seine Bestände mit ADD*ONE von INFORM

„Beste Verfügbarkeit in der Elektrotechnik!“: So lautet eine der Kernbotschaften der Schrack Technik Gruppe Das Unternehmen mit Hauptsitz in Wien ist spezialisiert auf Produkte und Lösungen für die Energie- und Datenverteilung.

14.01.2022 // Gabi Auerbach

Augen auf beim Softwarekauf: so erkennen sie seriöse Anbieter und finden die Software, die ihre Prozesse unterstützt

Der heutige Softwaremarkt ist hart umkämpft. Nahezu jede komplexe Aufgabe lässt sich durch eine charmante Softwarelösung erleichtern.

05.02.2021 // Franziska Inkmann

Lieferverzug und explodierende Preise: Fracht-Engpässe durch clevere Beschaffungslogistik abschwächen

Wer zurzeit Waren aus Asien bezieht und noch rechtzeitig erhält, kann sich wirklich glücklich schätzen – oder musste hierfür tief in die Tasche greifen.

15.11.2020 // Julia Severins

Routineaufgaben in der Logistik automatisieren, Jobs aufwerten

Vor allem im Mittelstand sind Automatisierung, Digitalisierung und der Einsatz smarter Systeme noch nicht mehrheitlich umgesetzt. Ein Grund hierfür ist sicher auch, dass menschliche Expertise für bestimmte Unternehmensprozesse schlichtweg unerlässlich ist.

21.10.2020 // Dr. Marco Schmitz

Künstliche Intelligenz für verlässlichere Liefertermine: Das Potenzial ist groß

Künstliche Intelligenz (KI) zur Optimierung von Prozessen gehört zu den diesjährigen Top-Themen der Branche. Im Supply Chain Management werden KI-Algorithmen häufig dazu genutzt, die zukünftige Nachfrage für bestimmte Produkte oder Produktgruppen zu prognostizieren.

01.04.2020 // Andreas Schäfer

Supply Chain Management im Angesicht einer Pandemie

Die globale Krise, die die Ausbreitung von COVID-19 derzeit hervorruft, stellt uns als Menschen wie auch als Unternehmen vor ungekannte und akute Herausforderungen.

27.08.2019 // Peter Frerichs

Zeit für Veränderung: Logistik wünscht sich mehr Flexibilität im Job

Die Automatisierung à la „Industrie 4.0“ trifft uns: In Form von Robotik, automatisierter Lagerhaltung, vernetzten Fabrikhallen und der Digitalisierung jeglichen Prozesses. Und das ist gut, denn die Vergangenheit hat uns gezeigt, dass Automatisierung Wohlstand bringt.

Maschinen- und Anlagenbau

Maschinen- und Anlagenbau

Intelligente Software-Workflows garantieren eine erfolgreiche Abwicklung Ihrer Aufträge in Produktion, Logistik, Supply Chain und Controlling.

Absatzplanung

KI-basierte Prognosen für eine verlässliche und erfolgreiche Absatzplanung

Bestandsmanagement

Intelligente Lösung für mehr Transparenz, optimierte Bestände und zufriedene Kunden

Inventur

Stressfreie und vereinfachte Inventur ohne Qualitätsverlust

Ersatzteilmanagement

Intelligente Lösung für maximale Lieferfähigkeit bei optimierten Kosten

BayWa etabliert eine resiliente Bestandsplanung mit ADD*ONE

Die BayWa AG etabliert eine resiliente Bestandsplanung mit ADD*ONE und kann so unübersichtliche Excel-Planungen durch mehr Planungssicherheit und eine gesteigerte Bestandsqualität ersetzen.

Medizintechnik

Medizintechnik

Die hohe Präzision und Sorgfalt in der Medizintechnik erfordern verlässliche Prozesse in Produktion und Supply Chain.

Sales and Operations Planning

Intelligenter S&OP-Prozess für eine bessere Planung über alle Abteilungen hinweg

Produktionssynchrone Beschaffung für Auftragsfertiger

Arbeitsabläufe effizient und termingerecht in der Einzel- und Kleinserienfertigung optimieren.

ARaymond hat jetzt den gesamten S&OP-Prozess im Blick

Der Automobilzulieferer ARaymond optimiert mithilfe der intelligenten Lösungssuite ADD*ONE den gesamten S&OP-Prozess und steigert so bereichsübergreifend die Planungsqualität.

Resilienz durch Logistik-IT

TRENDREPORT | In unserer Trendstudie betrachten wir die transformative Rolle der Logistik-IT, die uns die Werkzeuge bietet, die gestörten Lieferketten mutig anzugehen und ihre Widerstandsfähigkeit zu steigern. Laden Sie sich jetzt den ganzen Report herunter.

Lücke im Regal?

ON-DEMAND-WEBINAR | Wie minimieren Sie Risiken in Ihren Lieferketten? Christoph Wiericks zeigt Ihnen Strategien, um Engpässe erfolgreich zu bewältigen.

SCM-Erfolgsformel: Einfach zu treffsicheren Entscheidungen

ON-DEMAND-WEBINAR | Wie kann eine Software Sie unterstützen und Transparenz und Sicherheit geben? Gabi Auerbach liefert Ihnen die Antwort.

ADD*ONE kurz und knapp erklärt

ON-DEMAND-WEBINAR | Welche Funktionen & Vorteile bietet die Software, um Ihr Supply Chain Management zu optimieren? Gabi Auerbach gibt Ihnen die Antworten.

5 Tipps, wie Sie die Resilienz Ihres Unternehmens nachhaltig steigern

INFOPAPER | Wie erhalten Sie in krisenreichen Zeiten mehr Sicherheit in Ihrem Supply Chain Management? Im Infopaper geben wir Ihnen 5 wertvolle Tipps.

5 Merkmale für ein unzureichend digitalisiertes Supply Chain Management

INFOPAPER | Was sind die 5 zentralen Herausforderungen bei der Digitalisierung des Supply Chain Managements? Und wie beheben Sie diese?

Trendreport Digitalisierung im Supply Chain Management

TRENDREPORT | Krisensicher dank beschleunigter Digitalisierung? Zusammen mit der Fachzeitschrift LOGISTIK HEUTE haben wir 2021 eine Trendstudie zur Digitalisierung im Supply Chain Management durchgeführt.

17.06.2024 | Online-Schulung

ADD*ONE Advanced: Dispokriterien

Fortgeschrittene Anwenderinnen und Anwender der Lösungssuite ADD*ONE für die Bestandsoptimierung erhalten einen gezielten Einblick in die verschiedenen Dispokriterien.

04.07.2024 | Online via Microsoft Teams

Über den Hype hinaus – wie hilft KI in der Optimierung der Supply-Chain-Prozesse

Entdecken Sie im Live-Webinar die wirkliche Rolle von künstlicher Intelligenz im Supply Chain Management. Lassen Sie sich zeigen, wie Sie durch die geschickte Kombination von KI und menschlicher Expertise fundierte Entscheidungen treffen und Ihre Planungsqualität verbessern können.

26.08.2024 | Aachen

ADD*ONE Experts: Prognose

In diesem Workshop zeigen wir Kundinnen und Kunden die Hebel für eine optimale Planungssicherheit sowie eine zuverlässige Prognose in der Lösungssuite ADD*ONE.

12.09.2024 | Online-Schulung

ADD*ONE Experts: Selektionen

Die Schulung richtet sich an fortgeschrittene Anwenderinnen und Anwender von ADD*ONE und gibt einen Einblick in die Arbeitsabläufe der Selektionskomponente in der Software.

19.09.2024 | Online-Schulung

ADD*ONE Advanced: Kalender & Wiederbeschaffungszeiten

In der Schulung erhalten die Teilnehmer einen gezielten Einblick in die verschiedenen Berechnungsfaktoren der Wiederbeschaffungszeit in der Lösungssuite ADD*ONE für die Bestandsoptimierung.

26.09.2024 | CEST // Online-Schulung

ADD*ONE Advanced: Selektionen (Englisch)

In dieser englischen Schulung erhalten die Teilnehmer einen gezielten Einblick in die Arbeitsabläufe der Selektionskomponente in der Lösungssuite ADD*ONE für die Bestandsoptimierung.

07.10.2024 | Online-Schulung

ADD*ONE Advanced: Operative Einflussgrößen & Simulation

Die Schulung für fortgeschrittene Anwender gibt Ihnen einen Überblick über die Einflussgrößen, die die Höhe der Bestellvorschläge mitbestimmen und somit auf die Bestandsentwicklung einwirken.

10.10.2024 | CEST // Online-Schulung

ADD*ONE Advanced: Kalender & Wiederbeschaffungszeiten (Englisch)

In dieser englischen Schulung erhalten die Teilnehmer einen gezielten Einblick in die verschiedenen Berechnungsfaktoren der Wiederbeschaffungszeit in der Lösungssuite ADD*ONE für die Bestandsoptimierung.

06.-07.11.2024 | Workshop in Aachen

ADD*ONE Experts: Selektionen 1 & 2

Fortgeschrittene Anwenderinnen und Anwender lernen, wie Sie die zahlreichen und vielseitigen Möglichkeiten der Selektionskomponente zur besseren Kontrolle der Daten nutzen können.

18.11.2024 | Online-Schulung

ADD*ONE Experts: Profilparameter & Vorbesetzung

Teilnehmende erhalten einen tieferen Einblick in den Nutzen der Funktionskomponente Profilparameter und die Verwaltung von Profilen in ADD*ONE.

19.11.2024 | Roundtable in Aachen

ADD*ONE Experts: Dispositives Controlling

Bei diesem Roundtable erhalten die Teilnehmenden neue Impulse und entdecken bislang vielleicht ungenutzte Möglichkeiten des Controllings in ADD*ONE.

25.11.2024 | CET // Online-Schulung

ADD*ONE Advanced: Parameter, Tipps & Tricks (English)

Englische Schulung für fortgeschrittene Anwenderinnen und Anwender, die erfahren, wie Sie spezifische Parameter nutzen können, um ADD*ONE optimal auf ihren Arbeitsalltag einzustellen.

02.12.2024 | Online-Schulung

ADD*ONE Advanced: Parameter & Tipps und Tricks

Fortgeschrittene Anwenderinnen und Anwender erfahren, wie Sie benutzerspezifische Parameter nutzen können, um ADD*ONE optimal auf ihren Arbeitsalltag einzustellen.